AGB

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen der KOELNER-KOMPASS – Koeser Richstein Meier GbR (nachfolgend KOELNER-KOMPASS oder Veranstalter) und ihren Kunden. Mit Vertragsschluss erkennt der Kunde diese Bedingungen an.

  1. Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt mündlich, schriftlich oder durch Buchung über unsere Webseite zustande.

Bei Gruppenbuchungen haftet der Besteller für alle gebuchten Leistungen.

Die Buchung wird verbindlich, sobald die bestellte Leistung von KOELNER-KOMPASS schriftlich oder per E-Mail bestätigt wird.

  1. Preise und Bezahlung

Die angebotenen Preise sind Endpreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Der Gesamtpreis der Bestellung ist nach Vertragsabschluss ohne Abzug mit Erhalt der Rechnung sofort fällig. In Einzelfällen kann der Kunde auch direkt beim Gästeführer vorab in bar bezahlen. Je nach Angebot erhält der Kunde eine Gesamtrechnung inklusive der gastronomiebezogenen Leistungen oder der Kunde rechnet diese selbst direkt mit dem Gastronomiebetrieb ab.

  1. Leistungen

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen im Angebot maßgebend. Abweichungen hiervon bedürfen der schriftlichen Bestätigung.

  1. Erscheinen und Wartezeiten

Erscheint der Kunde zum angegebenen Zeitpunkt nicht zur Veranstaltung, so bleibt die Zahlungsverpflichtung des Kunden davon unberührt.

Der Gästeführer / die Gästeführerin wartet maximal 30 Minuten am vereinbarten Treffpunkt, sofern über Mobiltelefon nichts Anderes vereinbart wurde. Nach Ablauf dieser Zeit ist der Gästeführer / die Gästeführerin nicht mehr verpflichtet, vor Ort zu sein. Sollte die Veranstaltung aus vom Kunden verursachten Gründen verspätet beginnen, so behält sich KOELNER-KOMPASS vor, die Veranstaltung um die verspätete Zeit zu verkürzen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart.

  1. Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann jederzeit vor Beginn der Veranstaltung durch schriftliche Erklärung gegenüber KOELNER-KOMPASS vom Vertrag zurücktreten. Die pauschalierten Rücktrittskosten betragen:

mehr als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: kostenlos (wenn Termin z.B. 12. eines Monats, spätestens am 28. des Monats 24 Uhr)
ab dem 13. Tag vor Veranstaltungsbeginn: 50 % des Veranstaltungspreises
ab dem 2. Tag vor Veranstaltungsbeginn und Nichterscheinen des Kunden: 100% des Preises

  1. Kurzfristige Umbuchungen

Für kurzfristige Umbuchungen werden

vom 13. bis 3. Tag vor dem Veranstaltungstermin 10% Umbuchungspauschale berechnet
danach bis zum Vortag der Veranstaltung 50 %.

Eine Umbuchung am Tag der Veranstaltung ist nicht mehr möglich und hat die Fälligstellung des gesamten Betrages zur Folge.

  1. Rücktritt und Kündigung durch KOELNER-KOMPASS / Aufhebung des Vertrages

Der Veranstalter kann in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten:

  1. a) bei Einwirkung höherer Gewalt
    b) bei plötzlicher Krankheit eines Stadtführers
    c) wenn der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer Gruppe des Kunden die Durchführung der Veranstaltung, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört, oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist.

Im Falle von a) und b) entfällt damit die Zahlungspflicht des Kunden. Im Falle von c) bleibt sie bestehen.

Im Falle, dass eine Gruppe oder einzelne Kunden stark alkoholisiert erscheinen, behält sich KOELNER-KOMPASS das Recht vor, die Führung abzubrechen bzw. abzusagen. Die Zahlungsverpflichtung des Kunden bleibt hiervon unberührt.

KOELNER-KOMPASS behält sich das Recht vor, kostümierte Kunden von der Veranstaltung auszuschließen. Die Zahlungsverpflichtung des Kunden bleibt hiervon unberührt.

  1. Absage und Abbruch der Veranstaltung

Sofern die Veranstaltung vor Beginn abgesagt wird, besteht nur ein Anspruch auf Erstattung bereits gezahlter Veranstaltungspreise. Die Veranstaltung kann bis zum Beginn ohne Angabe von Gründen abgesagt werden. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch besteht nicht.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, solange der Veranstalter die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, sowie der Gefährdung von Kunden durch Fehlverhalten anderer besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last gelegt werden.

  1. Gewährleistung und Haftung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Veranstalter haftet nicht für Leistungen, die als Fremdleistungen anderer Leistungsanbieter vermittelt werden (z.B. Touren anderer Anbieter, gastronomische Leistungen, Museums- oder Ausstellungsbesuche, Bahn-, Bus- oder Taxifahrten etc.) oder andere Fremdleistungen. KOELNER-KOMPASS übernimmt keine Haftung für seitens der Teilnehmer eigenverantwortliche Sach- und Körperschäden, Verlust mitgeführter Gegenstände oder für etwaige Unfälle.

Der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer Gruppe sind verpflichtet, etwaige Mängel unverzüglich KOELNER-KOMPASS mitzuteilen, unterlässt es dies, entfällt ein Anspruch auf Minderung.

Schadensersatzansprüche gegenüber KOELNER-KOMPASS aufgrund Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt auch für seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen. Diese Regelung gilt nicht für Schäden aufgrund Verletzung des Körpers, Lebens, Gesundheit, sowie bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Veranstalters oder aufgrund der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wobei hierbei der Schadensersatzanspruch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischen Schadens beschränkt wird. Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen.

  1. Datenschutz / Foto- und Videoaufnahmen

Der Kunde ist damit einverstanden, dass die von ihm zur Verfügung gestellten Daten für die Abwicklung des Vertrages auch weiterhin vom Veranstalter für die Kundenbetreuung verwendet werden darf. Ein Widerspruch muss deutlich erklärt werden. Diese Daten werden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes nicht an Dritte weitergegeben.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung willigt der Kunde unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildträgern) sowie der digitalen Verbreitung, z.B. über das Internet, ein.

  1. Gutscheine

Gutscheine sind maximal 2 Jahre gültig, ausgehend vom Datum der Bezahlung. Nur vollständig bezahlte Gutscheine können eingelöst werden. Eine Auszahlung oder auch Teilauszahlung ist nicht möglich.

  1. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen der Vereinbarung nicht berührt.

  1. Gerichtsstand/ Rechtswahl

Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Veranstalters. Auf den Vertrag findet deutsches Recht Anwendung.

  1. Information und Widerruf nach Fernabsatzgesetz

Gemäß § 312 g Abs. 2 Nr.9 BGB ist eine Widerrufsmöglichkeit innerhalb von 14 Tagen nach dem Fernabsatzgesetz bei Freizeitveranstaltungen mit einer festen Terminvereinbarung nicht gegeben.

Stand: September 2017